frauen.stärken.frauen

Egal ob laut oder leise. Schüchtern oder mutig. Mit Worten oder ohne. Jede Frau hat ihre eigene Art, NEIN zu sagen.
Frauen mit Lernschwierigkeiten lernen bei uns Selbstbehauptung und Selbstverteidigung.
Dann können sie Trainerinnen für andere Frauen mit Lernschwierigkeiten werden.

Ab September 2018 können sich Frauen mit Lernschwierigkeiten in Köln zu Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungs-Trainerinnen (WenDo) ausbilden lassen.

Grundprinzip der Ausbildung ist ein inklusives Trainerinnen-Tandem. Jede Frau mit Lernschwierigkeiten wird zusammen mit einer Tandem-Partnerin ohne Lernschwierigkeiten qualifiziert.

Nach der Ausbildung bieten die Trainerinnen-Tandems Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungs-Kurse für Frauen und Mädchen mit und ohne Behinderungen an. In Kooperation mit Förderschulen, Werkstätten, Wohneinrichtungen, Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen oder frei ausgeschrieben.

Die zukünftigen Trainerinnen sind damit wichtige Vorbilder für Mädchen und Frauen mit Lernschwierigkeiten. So leistet das Projekt einen wichtigen Beitrag zur Verhinderung von Gewalt gegen Frauen und Mädchen mit Behinderungen.

Es bietet Werkstätten, Wohneinrichtungen und anderen Einrichtungen eine auf Dauer angelegte Möglichkeit, nachhaltig und partizipativ Gewaltschutz zu praktizieren.

Veranstalter der Ausbildung ist das Zentrum für inklusive Bildung und Beratung (ZIBB e.V.): Ein wichtiges Ziel von ZIBB ist die bundesweite Verbreitung und Vernetzung von Bildungs- und Beratungsangeboten für Menschen mit Lernschwierigkeiten, um so aktiv zu Empowerment und Gewaltschutz beizutragen. 

Beim Netzwerk-Treffen der Behindertenbeauftragten tauschten sich die Beteiligten an der langen Tafel engagiert aus
Beim Netzwerk-Treffen der Behindertenbeauftragten tauschten sich die Beteiligten an der langen Tafel engagiert aus

Ein echter Auftakt! - Erstes Treffen der Behindertenbeauftragten im RB Münster

Das erste Netzwerk-Treffen der Behindertenbeauftragten im Regierungsbezirk Münster ist zu Ende und wir freuen uns über die engagierte und fröhliche Runde in der wir am Donnerstag, 12. April, getagt, gearbeitet und natürlich uns ausgetauscht haben. Mit vielen guten Ideen und positiver Rückmeldung freuen wir uns jetzt auf ein nächstes Mal. Der Dank gilt allen Beteiligten und natürlich vor allem Claudia Middendorf, der Behinderten- und Patientenbeauftragten des Landes NRW, für ihren Besuch bei uns in Münster.

Ein Dreirad-Tandem wird von einem Mann und einer Frau durch eine ländliche und sonnige Umgebung gefahren
Ein Dreirad-Tandem wird von einem Mann und einer Frau durch eine ländliche und sonnige Umgebung gefahren

Auftakt der Fahrradsaison, 25. April - inklusive Feierabend-Radtour

Am Mittwoch, 25. April organisiert der ADFC gemeinsam mit den Partnern des Projektes "wegbar" eine inklusive Radtour zur NABU-Naturschutzstation Münsterland auf Haus Heidhorn. Gestartet wird um 16:15 Uhr an der ADFC-Geschäftsstelle, Dortmunder Straße 19 in Münster. Die Strecke beträgt mit Hin- und Rückweg ca. 20 Kilometer. Ziel ist das Haus Heidhorn an der Westfalenstraße 490, ebenfalls in Münster, wo die Teilnehmer*innen einen kleinen Imbiss serviert bekommen. Auch ein Dreirad-Tandem kann getestet werden.

Derzeit wird das Gelände der NABU-Naturschutzstation Münsterland auf Haus Heidhorn barrierefrei umgebaut und überarbeitet. Zukünftig soll es dort dann unter anderem einen Bauerngarten mit Duftpflanzen oder einen Biotop-Erlebnisgarten geben.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an dieser inklusiven Radtour teilzunehmen.

Ansprechbar bei Fragen zur Radtour ist der ADFC Münster unter der Mailanschrift: termineatadfc-ms.de

Hände und Unterarme die ineinandergreifen und eine "stabile Basis" bilden.
Hände und Unterarme die ineinandergreifen und eine "stabile Basis" bilden.

‚Persönliches Budget - Mehr als Geld.‘ am 26.04.2018 im Wissenschaftspark Gelsenkirchen

Seit 10 Jahren gibt es einen Rechtsanspruch auf das Persönliche Budget. Es ist eine Leistungsform, die das Ziel hat, den Einfluss von Menschen mit Behinderung auf die Leistungserbringung zu erhöhen und damit ihre Selbstbestimmung zu stärken. Die Inanspruchnahme Persönlicher Budgets bleibt deutlich unter den damals bestehenden Erwartungen. Woran liegt das? Zusammen mit Leistungsträgern, Beratungsstellen und (potenziellen) Budgetnutzenden wollen wir in einen konstruktiven Austausch über dieses wichtige Thema treten.

Die beiden Landschaftsverbände Rheinland (LVR) und Westfalen-Lippe (LWL) sowie das regionale Beratungsnetzwerk der BAG Persönliches Budget e. V. und die Kompetenzzentren Selbstbestimmt Leben (KSL) in NRW arbeiten daran, das Persönliche Budget für Menschen mit Behinderungen attraktiv  zu gestalten, zur Inanspruchnahme zu motivieren sowie die Menschen mit Behinderungen dabei zu unterstützen. Gemeinsam laden diese vier Akteure zur Fachveranstaltung ein.

Portrait der Landesbehindertenbeauftragten NRW, Claudia Middendorf
Portrait der Landesbehindertenbeauftragten NRW, Claudia Middendorf

12. April 2018 Netzwerk-Treffen der Behindertenbeauftragten im RB Münster

Netzwerk-Treffen am 12. April: Gemeinsam auf dem Weg in eine inklusive Gesellschaft - das sind wir vom KSL Münster mit den ehrenamtlichen und hauptamtlichen Behindertenbeauftragten der Städte und Gemeinden im Regierungsbezirk Münster. Besonders freuen wir uns natürlich, dass an diesem Tag auch die Landesbehindertenbeauftragte des Landes NRW, Claudia Middendorf, bei uns sein wird. Dabei sind wir vom KSL neugierig: "Wie läuft es vor Ort in Sachen Inklusion?", "Was klappt gut, wo liegen die Schwierigkeiten?" - diese und weitere Fragen möchten wir mit den kommunalen Behindertenbeauftragten und Frau Middendorf bewegen und auch erste Ideen sammeln, um die weitere Zusammenarbeit zu gestalten. Wir freuen uns auf einen spannenden Nachmittag und einen regen fachlichen Austausch!

Eindruck von der Veranstaltung. Zwei Frauen unterhalten sich vor einer Pinnwand, auf der Schlagwörter zum Thema Inklusion angebracht sind.
Eindruck von der Veranstaltung. Zwei Frauen unterhalten sich vor einer Pinnwand, auf der Schlagwörter zum Thema Inklusion angebracht sind.

Mehr Partizipation wagen!

Eine schöne Veranstaltung in einem tollen Rahmen war es! Gut 50 Teilnehmer*innen und Aktive genossen das besondere Ambiente auf Burg Vischering in Lüdinghausen. Doch auch die Inhalte kamen nicht zu kurz und so freuen wir uns über einen rundum gelungenen Nachmittag zum Thema „Mehr Partizipation wagen!“

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmern des 1. GIRO inklusiv auf dem Weg zum Start.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmern des 1. GIRO inklusiv auf dem Weg zum Start.

Erster GIRO inklusiv in Wadersloh - ein richtig toller Tag!

Direkt nachdem die Profi-Rennradfahrer gestartet waren, rollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ersten GIRO inklusiv auf die Strecke. Rund 100 Männer, Frauen und Kinder, mit und ohne Behinderung warteten auf den Startschuss. Um 12.10 Uhr war es dann endlich soweit mit einem lauten Knall machte sich das Starterfeld auf die Strecke. Liegeräder, Elektro-Rollfietsen, Tandem und ganz normale Hollandräder fuhren an den zahlreichen Zuschauern im Start- und Zielbereich vorbei und ehe man sich's versah, kam schon die ersten Fahrerinnen und Fahrer wieder ins Ziel. Knapp 11 Minuten brauchten die Schnellsten auf dieser Strecke - allen voran Hendrik Renner, der dieses Distanz - zumindest hinsichtlich der Kategorie Geschwindigkeit - für sich entscheiden konnte. Das "ulkigste" Fahrrad wurde bei der Siegerehrung durch Hans Peter Durst persönlich ausgewählt. Der zweifache Goldmedaillien-Gewinner von Rio lies es sich nicht nehmen, beim ersten GIRO inklusiv mitzufahren und hinterher auch die Preise zu überreichen. "Das ist eine ganz tolle Sache, die hier passiert", findet der Leistungssportler und freute sich sichtlich mit Maren Schürer über ihren Preis. Die 10 Kilometer-Distanz konnte Jörg Lambke für sich entscheiden. Georg David nahm den "Genießer-Preis" entgegen - er hatte jeden Meter der Strecke am längsten ausgekostet. Ein richtig toller Tag in Wadersloh, so waren sich alle Beteiligten einig und an der ein oder anderen Stelle wird schon an einer Fortsetzung gebastelt - "Bis zum nächten Mal" - so klang es jedenfalls von vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Giro inklusiv!

Das KSL-Münster lädt herzlich ein: „Am 3. Oktober 2017 heißt es „Start frei“ für den „Giro inklusiv“! Zum ersten Mal findet im Rahmenprogramm des Sparkassen Münsterland Giro ein inklusives Radrennen statt.“

​​​​​​​(v.l.) Jürgen Schnittker (Sparkasse Beckum-Wadersloh), Kerstin Dewaldt (Organisation Sparkassen-Münsterland-Giro), Anke Schwarze und Ira Middendorf-Kleymann (beide Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben Regierungsbezirk Münster), Bruno Gerding und Sabrina Harms (beide Anna-Katharinenstift Karthaus), Sylvia Voß (Gemeinde Wadersloh), Horst Jasperneite (Radsportclub Wadersloh) und Bürgermeister Christian Thegelkamp.
​​​​​​​(v.l.) Jürgen Schnittker (Sparkasse Beckum-Wadersloh), Kerstin Dewaldt (Organisation Sparkassen-Münsterland-Giro), Anke Schwarze und Ira Middendorf-Kleymann (beide Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben Regierungsbezirk Münster), Bruno Gerding und Sabrina Harms (beide Anna-Katharinenstift Karthaus), Sylvia Voß (Gemeinde Wadersloh), Horst Jasperneite (Radsportclub Wadersloh) und Bürgermeister Christian Thegelkamp.

Start frei: Giro inklusiv!

Mit der gestrigen Pressekonferenz in Wadersloh wurde das Konzept des „Giro inklusiv“ der Öffentlichkeit vorgestellt.

Sponsoren und Organisatoren des „Giro inklusiv“, des ersten Jedermann-Rennens für Menschen mit und ohne Behinderung,  freuen sich auf die Premiere am 3. Oktober:

Bildbeschreibung:
(v.l.) Jürgen Schnittker (Sparkasse Beckum-Wadersloh), Kerstin Dewaldt (Organisation Sparkassen-Münsterland-Giro), Anke Schwarze und Ira Middendorf-Kleymann (beide Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben Regierungsbezirk Münster), Bruno Gerding und Sabrina Harms (beide Anna-Katharinenstift Karthaus), Sylvia Voß (Gemeinde Wadersloh), Horst Jasperneite (Radsportclub Wadersloh) und Bürgermeister Christian Thegelkamp.

Die LAG-Vorsitzende Geesken Wörmann wird ein Blumenstrauß überreicht.
Die LAG-Vorsitzende Geesken Wörmann wird ein Blumenstrauß überreicht.
Geesken Wörmann wird ein Blumenstrauß überreicht.
Geesken Wörmann wird ein Blumenstrauß überreicht.

Geesken Wörmann als LAG-Vorsitzende verabschiedet

Am Samstag, 24. Juni 2017 wurde die langjährige LAG-Vorsitzende Geesken Wörmann im Rahmen der Mitgliederversammlung der LAG Selbtshilfe NRW e.V. feierlich und sehr herzlich verabschiedet.