Die Wanderausstellung Persönliches Budget Mehr als Geld! Eröffnung in Gladbeck 13. November 2018.
Die Wanderausstellung Persönliches Budget Mehr als Geld! Eröffnung in Gladbeck 13. November 2018.

Wanderausstellung öffnet in Gladbeck

Die Wanderausstellung „Persönliches Budget – mehr als Geld“ tourt derzeit durch NRW und wird am 13. November 2018 in Gladbeck eröffnet.

Auf dem Podium stellte eine Budgetnehmerin ihren Alltag vor.
Auf dem Podium stellte eine Budgetnehmerin ihren Alltag vor.

Aktionswoche „Das Persönliche Budget“: „Sich die Freiheit nehmen.“

Das „Nein!“ kam spontan, und es klang fest und entschlossen. Auf die Frage des Moderators, ob sie sich vorstellen könnte, wieder bei den Eltern zu leben, war Annika Hilles Antwort eindeutig: „Nein!“.

„Wenn Kinder mit Behinderungen das Elternhaus verlassen“ war ein Themenschwerpunkt der Veranstaltung „Das Persönliche Budget – Mehr als Geld“ in der Kulturschmiede in Greven, die vom KSL Münster und der Lebenshilfe Greven gemeinsam gestaltet und durchgeführt wurde. Auf dem Podium berichteten Annika Hille, ihre Mutter Inge Hille und Stefan Brockmeyer, der sie im Alltag unterstützt, den Teilnehmenden von dem gelungenen Auszug Annikas. „Für uns war immer klar und selbstverständlich, dass der Moment des Auszugs irgendwann kommen würde,“ blickte Annikas Mutter zurück. „Als der Zeitpunkt aber dann da war, der Abschied kam und Annika ausgezogen war, da war es dann doch schon ein bisschen komisch. Die ersten Wochen waren dann auch sehr schwierig.“ Aber nicht für Annika, sondern für die Eltern, für die es anfangs nicht einfach war, Annika ihren eigenen Weg gehen zu lassen.

Annika Hille lebt mittlerweile seit acht Jahren in einer eigenen Wohnung in Greven. Das Persönliche Budget ermöglicht ihr ein selbstbestimmtes Leben. Zweimal in der Woche kommt Stefan Brockmeyer zu Annika Hille, um ihren Alltag mit Hilfskräften und Assistenzen zu organisieren. Zurück auf den heimatlichen Bauernhof nach Ladbergen, wo sie mit ihren Eltern und dem Bruder aufwuchs, will sie nicht mehr. „Annika hat ihren Alltag so gestrickt, wie sie es braucht“, sagt Inge Hille. „Ohne das Persönliche Budget hätte sie diese Chance nicht gehabt, das muss man klar sagen.“ Annika Hille hat dadurch viel Freiraum zum Beispiel in der Gestaltung ihrer Freizeitaktivitäten. Sie hat Personen um sich, die sie kennt und die ihr vertraut sind. Für Inge Hille ganz besonders wichtig: „Annika kann das Personal selbst aussuchen und gucken, wer zu ihr passt.“ Und wenn es einmal nicht passen sollte, müsse man sich eben auch wieder von einer Assistenz trennen. Diese Freiheit nimmt auch den Eltern die Sorge, dass Annika sich nicht wohlfühlen könnte.

 

"Mutig sein und machen!"

Ein wichtiger Punkt, denn in der Sorge der Eltern sieht Elisabeth Veldhues häufig eine Bremse, gerade wenn Kinder mit Behinderungen das Elternhaus verlassen und lieber in eine eigene Wohnung, als in eine Einrichtung ziehen möchten. Die ehemalige NRW-Landesbehindertenbeauftragte hat in der eigenen Familie hautnah erfahren, dass mehr Autonomie und Selbstbestimmung zu einer größeren Zufriedenheit und Lebensfreude führen. „Mutig sein und machen“ ist deshalb auch für Elisabeth Veldhues ein wichtiges Signal, das von der Veranstaltung in der Kulturschmiede ausgesendet werden soll: Das Persönliche Budget kann maßgeblich dazu beitragen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Das sieht auch Grevens Bürgermeister Peter Vennemeyer so: „Selbstbestimmt Leben heißt auch, selbstbestimmt Entscheidungen treffen. Egal, ob ein Mensch ein Handicap hat oder nicht!“ Dies könne durch das Persönliche Budget ermöglicht werden. Anke Schwarze, Leiterin des KSL Münster betonte: „Denn jeder weiß selbst am besten, was er oder sie möchte und braucht.“

Collage zur Wanderausstellung
Collage zur Wanderausstellung

Woche des Persönlichen Budgets vom 22. - 26.10.2018

Die Kompetenzzentren Selbstestimmt Leben in Nordrhein-Westfalen (KSL NRW) haben zur Förderung der Nutzung des Persönlichen Budgets eine landesweite Kampagne entwickelt. In der Woche vom 22. bis 26.10.2018 laden die KSL NRW in ihren jeweiligen Regierungsbezirken zu Informationsveranstaltungen zum "Persönlichen Budget" ein. Nutzen Sie die Gelegenheit auch die Wanderausstellung zu besichtigen. Am 25.10.2018 von 16:30 - ca. 19:30 Uhr schon einmal für einen Tag in der Kulturschmiede Greven zu sehen.

 

Teilnehmer*innen vor Beginn des Giro inklusiv 2018 im Startfeld
Teilnehmer*innen vor Beginn des Giro inklusiv 2018 im Startfeld
Sozialminister des Landes NRW, Karl-Josef Laumann gab den Startschuss zum zweiten "GIRO inklusiv" direkt an der Startlinie.
Sozialminister des Landes NRW, Karl-Josef Laumann gab den Startschuss zum zweiten "GIRO inklusiv" direkt an der Startlinie.

Inklusives Radrennen in Coesfeld – großer Erfolg für den "GIRO inklusiv"

Knapp 200 Menschen mit und ohne Behinderung wurden von einem jubelnden Publikum angefeuert.

Am 3. Oktober 2018 startete der zweite "GIRO inklusiv" auf dem Marktplatz in Coesfeld. Besonders gefreut hat uns, dass NRW-Sozialminister Karl-Josef Laumann den Startschuss für das Rennen gab. Mit Zwei-, Drei- und Vierrädern, Liegerädern, Rollfietsen und Tandems setzten sich die Teilnehmenden in Bewegung, um die 5-KM oder 10-KM-Rennstrecke zu fahren.

Auch in diesem Jahr nahm der Sparkassen Münsterland GIRO den „GIRO inklusiv“ in sein Programm mit auf. Für die gute Zusammenarbeit bei der Planung und Organisation bedanken wir uns beim Sportamt der Stadt Münster, der Stadt Coesfeld, dem DJK Eintracht Coesfeld e.V. und allen Unterstützer*innen.

Ganz besonders haben wir uns aber über das große Interesse und die rege Teilnahme an dem Rennen gefreut. Es hat viel Spaß gemacht zu erleben, welche Aufmerksamkeit der "GIRO inklusiv" bei Menschen auf und an der Strecke erfahren hat.

Wir freuen uns schon jetzt auf den Sparkassen Münsterland GIRO und einen "GIRO inklusiv" im nächsten Jahr!

Mehr Informationen zum GIRO inklusiv 2018

 

Das Fahrerfeld des GIRO inklusiv 2017 in Wadersloh auf derStrecke und von hinten gesehen.
Das Fahrerfeld des GIRO inklusiv 2017 in Wadersloh auf derStrecke und von hinten gesehen.

GIRO inklusiv 2018 - Anmeldungen noch bis Freitag!

Schon über 150 Teilnehmer*innen beim diesjährigen GIRO inklusiv - am 03. Oktober 2018 in Coesfeld!

 

Mit der zweiten Auflage des GIRO inklusiv haben sich noch mehr Menschen mit und ohne Behinderung für das inklusive Radrennen über 5 oder 10 Kilometern Länge angemeldet. Das freut uns sehr! Nun gilt es, die Daumen für schönes Radfahrwetter zu halten - allerdings: Gefahren wird bei jedem Wetter - wie bei den Profis!

Für Besucher*innen und Teilnehmer*innen haben wir auf unseren Seiten viele Informationen zu diesem Tag  in Coesfeld zusammengestellt.

Logo des Sparkassen Münsterland Giro 2018

Tag des offenen Denkmals am 09.09.2018

In der Dominikanerkirche werden zum "Tag des offenen Denkmals" am 09. September von der Stadt Münster zwei Führungen mit FM-Anlage und mit Gebärdensprachdolmetscher angeboten:

  • Der ideale Ort - Die Domikanerkirche mit Marlies Voss, 14 Uhr
  • Eine gute Symbiose: Das Foucault'sche Pendel von Gerhard Richter mit Anne Büssgen, 15 Uhr

Die Führungen sind kostenlos.

 

Rund 60 Personen stark war das Pleneum, welches sich im großen Sitzungssaal des Kreishaus Steinfurt zum Thema "Mehr Partizipation wagen!" eingefunden hatte.
Rund 60 Personen stark war das Pleneum, welches sich im großen Sitzungssaal des Kreishaus Steinfurt zum Thema "Mehr Partizipation wagen!" eingefunden hatte.
Zwei Personen stehen vor einer Stellwand mit Themen rund um die Politische Partizipation.
Zwei Personen stehen vor einer Stellwand mit Themen rund um die Politische Partizipation.

"Mehr Partizipation wagen!" im Kreis Steinfurt - Engagierte Gespräche und Plädoyer für Dialog

Trotz sommerlicher Temperaturen fanden sich rund 60 Personen am 07. Juni im Kreishaus Steinfurt ein, um die Chancen und Möglichkeiten politischer Partizipation von Menschen mit Behinderung zu erörtern. Mit einem Vortrag, einer Podiumsdiskussion und vielen angeregten Gesprächen war die Veranstaltung vielfältig und abwechslungsreich angelegt.

EIne Mutter stellt mit ihrem Kind das Projekt Kultur-Tandem des KSL Düsseldorf vor.
EIne Mutter stellt mit ihrem Kind das Projekt Kultur-Tandem des KSL Düsseldorf vor.

Besuch aus Brüssel - EU-Kommisssion informiert sich über KSL

Am 16. Mai 2018 besuchte Stefanie El Miri von der Europäischen Kommission die KSL NRW im Kompetenzzentrum für Menschen mit Sinnesbehinderungen in Essen. An diesem besonderen Tag konnte Sie sich durch Präsentationen und Vorträge davon überzeugen, wie vielfältig und wirkungsvoll die Arbeit der sechs Kompetenzzentren für Nordrhein-Westfalen ist. Marcus Windisch, Leiter der Koordinierungsstelle der KSL NRW, moderierte die Veranstaltung.

Postkartenmotiv des Katholikentag Münster: Unter Wasser Fotografie von Schwimmern des Ironman auf Hawaii.
Postkartenmotiv des Katholikentag Münster: Unter Wasser Fotografie von Schwimmern des Ironman auf Hawaii.

Katholikentag Barrierefrei

Wie eine Großveranstaltung barrierrefreier wird - das zeigt in diesen Tagen der Katholikentag in Münster. Getreu dem Satz, "Wer Inklusion will, findet Wege, wer sie nicht will, findet Begründungen", wurden zum Katholikentag in Münster viele gute Wege gefunden: Fahr- und Begleitservice, Rampen, Dolmetscher, Gottesdienste in Leichter Sprache, Shuttledienste oder einen Rollstuhlreparatur-Dienst und noch einige weiter Angebote sollen den Katholikentag in Münster wirklich zu einer Veranstaltung für Alle machen.

Wir als KSL Münster freuen uns darüber, wie selbstverständlich hier der inklusive Gedanke gelebt wird.

Den Veranstalter*innen und den Besucher*innen wünschen wir schöne Tage beim Katholikentag in Münster.

Blick in den verglasten Anbau des Wissenschaftsparks in Gelsenkirchen. Die Auftaktveranstaltung zum Persönlichen Budget war richtig gut besucht.
Blick in den verglasten Anbau des Wissenschaftsparks in Gelsenkirchen. Die Auftaktveranstaltung zum Persönlichen Budget war richtig gut besucht.

"Persönliches Budget - Mehr als Geld" - Jetzt geht es los!

Die Auftaktveranstaltung zur NRW-Kampagne "Persönliches Budget - Mehr als Geld" war mit 200 Teilnehmer*innen bis auf den letzten Platz besetzt! Viele spannende Vorträge, Gespräche und ein wunderbares Podium von PB-Nutzer*innen machten diese Auftaktveranstaltung zu etwas wirklich Besonderem.

Mit der Enthüllung der Wanderausstellung tritt die bewusstseinsbildende Kampagne nun ihren Weg durch das Land NRW an, flankiert von den Veranstaltungen der jeweiligen KSL in den Regierungsbezirken.

Auf unseren Seiten halten wir Sie auf dem laufenden, wo die Ausstellung derzeit zu sehen ist. Des Weiteren können Sie sich auch gerne bei uns melden, wenn Sie die Ausstellung selber für ihre Räumlichkeiten buchen möchten.

Melden Sie sich gerne bei uns.