Talkrunde zum Thema "Politische Partizipation im Kreis Steinfurt" (v.l.) Walter Rott, Soazialamtsleiter, Anke Schwarze Projektleitung KSL Münster, Thomas Gesenhues, Vorbereitungskreis Inklusionsbeirat, Moderator Holger Beller, Britta Möwes, Projekt "Mehr Partizipation wagen!"

Talkrunde zum Thema "Politische Partizipation im Kreis Steinfurt" (v.l.) Walter Rott / Sozialamtsleiter Kreis Steinfurt, Anke Schwarze / Projektleitung KSL Münster, Thomas Gesenhues / Vorbereitungskreis Inklusionsbeirat, Moderator Holger Beller, Britta Möwes / Projekt "Mehr Partizipation wagen!"

Auch im Plenum wurde zum Thema "Politische Partizipation" eifrig mitdiskutiert.

Moderator Holger Beller bezog auch das Plenum aktiv mit ein.

Gebärden- und Schriftsprachdolmetscher waren im Einsatz.

Gebärden- und Schriftsprachdolmetscher waren im Einsatz.

Gute Stimmung. Thomas Gesenhues und Holger Beller im Gespräch.

Gute Stimmung. Thomas Gesenhues und Holger Beller im Gespräch.

 

Kreis Steinfurt. Bei sommerlichen Temperaturen fanden sich am 7. Juni rund 50 Personen im großen Sitzungssaal des Kreishauses ein. Eingeladen hatte das KSL Münster und der Kreis Steinfurt, um die Chancen und Möglichkeiten politischer Partizipation zu erörtern. Vor allem natürlich vor dem Hintergrund der derzeit aktuellen Diskussion um die Ausgestaltung des neu zu installierenden Inklusionsbeirates auf Kreisebene wurde die Talk-Runde zum Thema „Politische Partizipation im Kreis Steinfurt“ engagiert geführt. Moderator Holger Beller hatte gut zu tun und sorgte dabei durchweg für eine angenehme, konstruktive und –bei aller Ernsthaftigkeit – freundliche Gesprächsatmosphäre. In ihrem souveränen Vortrag zum landesweiten Projekt „Mehr Partizipation wagen!“ rief auch Projektmitarbeiterin Britta Möwes zu einem Austausch und Dialog der Akteure auf kommunaler und Kreis-Ebene auf. Die an diesem Nachmittag begonnenen Dialoge jedenfalls sollen nach Bekunden der Teilnehmer*innen weiter fortgesetzt werden, was sowohl das KSL Münster als auch das Projekt „Mehr Partizipation wagen!“ gerne aufgegriffen haben und weiter unterstützen möchten.
Als Gastgeber vor Ort zeigte sich dabei der Kreis Steinfurt in Sachen Inklusion gut aufgestellt: Nicht nur die inhaltlich engagierten Auftritte von Sozialdezernent Tilman Fuchs und Sozialamtsleiter Walter Rott zeugten von einer zugewandten und aufgeschlossenen Haltung zum Thema Inklusion, sondern auch die Ausstattung des Veranstaltungsortes, dem großen Sitzungssaal im Kreishaus mit Ringschleife und modernster Technik, macht deutlich, dass der Kreis Steinfurt beste Voraussetzungen für die Inklusion auch auf politischer Ebene vorhält.