Der Gruppenleiter in der Abteilung Soziales im Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW (MAGS), Anselm Kipp, besuchte am 18.10.2019 die LAG SELBSTHILFE NRW e.V. (LAG), um sich vor Ort über die Aktivitäten der LAG und der einzelnen dort angesiedelten Projekte zu informieren.

Deshalb nutzte er die Gelegenheit sich auch die Räumlichkeiten des Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben für den Regierungsbezirk Münster (KSL Münster) anzuschauen und sich über die Aufgaben, Erfahrungen, aber auch Herausforderungen um Inklusion umsetzen, berichten zu lassen. Besondere Aufmerksamkeit erfuhr das Thema „Gewaltschutz in Einrichtungen“, das im nächsten Jahr in enger Kooperation mit dem NetzwerkBüro von Frauen und Mädchen mit Behinderung/ chronischer Erkrankung, ebenfalls in Trägerschaft der LAG, einen Schwerpunkt in der Tätigkeit des KSL bilden soll.

Eine Grafik mit dem KSL-Logo (links) und einem Bild (rechts) mit Anselm Kipp und Mitarbeiter*innen des KSL Münster
Eine Grafik mit dem KSL-Logo (links) und einem Bild (rechts) mit Anselm Kipp und Mitarbeiter*innen des KSL Münster