Welches Studium ist das richtige?  - Welche Nachteilsausgleiche gibt es für Menschen mit Behinderung/chronischer Erkrankung bei der Zulassung und während des Studiums? -  Welche Studienfinanzierung ist möglich?  - Was hilft beim „Outing“ der Behinderung oder chronischen Erkrankung?

Für diese und weitere Fragen standen Vertreter*innen des Kompetenzzentrums Behinderung, akademische Bildung, Beruf (kombabb) e.V. und des Kompetenzzentrums Selbstbestimmt Leben (KSL) für den Regierungsbezirk Münster Rede und Antwort.

Der Beratungsbedarf zum Thema Studium und Behinderung ist groß, da die Unterstützungsmöglichkeiten häufig nicht bekannt sind, beispielsweise für Menschen aus dem Autismus-Spektrum. Dies zeigten die Diskussion und die vielen Nachfragen der mehr als 20 Teilnehmer*innen der Veranstaltung am 13. Juni 2019. Darunter waren Eltern mit ihren Kindern, Vertreter der Unabhängigen Teilhabeberatung, Selbsthilfe-Vertreter und Anbieter von universitären Beratungsstellen.

Das kombabb bietet regelmäßig Beratung zum Thema Studium und Behinderung an. Am 12. September 2019 findet eine Sprechstunde in den Räumen des KSL Münster statt. Weitere Informationen zu Uhrzeit und Inhalt werden in den nächsten Wochen hier veröffentlicht.

Weitere Informationen zum Thema Studium und Behinderung: http://www.kombabb.de/

Eine Grafik mit dem KSL-Logo (links) und einem Bild (rechts) der Veranstalterinnen der Veranstaltung.
Eine Grafik mit dem KSL-Logo (links) und einem Bild (rechts) der Veranstalterinnen der Veranstaltung.