Der Berliner Reichstag - Sitz des deutschen Bundestages. Das Gebäude ist von vorne zu sehen und die Sonne scheint, der Himmel ist blau. Im Vordergrund spazieren Menschen vorbei.
Der Berliner Reichstag - Sitz des deutschen Bundestages. Das Gebäude ist von vorne zu sehen und die Sonne scheint, der Himmel ist blau. Im Vordergrund spazieren Menschen vorbei.

Politische Mitbestimmung ist eben nicht nur die Rampe in das Rathausgebäude - es ist eine Haltung, die jedem Ort in vielerlei Hinsicht zum Vorteil gereicht.

KSL Münster

 

"Nichts über uns - ohne uns!" - wohl kaum ein Satz der Behindertenbewegung fasst treffender zusammen, worum es bei der Politischen Mitbestimmung von Menschen mit Behinderung geht. Viel zu lange und viel zu oft wurde und wird - wenn überhaupt - über die vermeintlichen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung in einer Stadt geredet, ohne sie aktiv und auf Augenhöhe an den Entscheidungsprozessen zu beteiligen.

Die Konsequenz ist oftmals, dass sich Teile der Bevölkerung in ihrer Gemeinde zu Recht ausgeschlossen fühlen oder auch, dass es immer wieder zu Fehlplanungen kommt, die dann im Nachhinein teuer korrigiert werden müssen.

Wir im KSL Münster arbeiten dafür, dass in politischen Prozessen

  • die Bedarfe von Menschen mit Behinderung mit ihnen gemeinsam von vornherein formuliert und beachtet werden,
  • die Unterschiedlichkeit der Formen an Behinderungen Berücksichtigung finden
  • und dass vor allen Dingen der große gesamtgesellschaftliche Vorteil gesehen wird, den eine inklusive, für die Bedarfe Anderer offene politische Kultur mit sich bringt.

Gemeinsam mit den Aktiven aus Politik, Verwaltung, Vereinen, Verbänden und Selbsthilfe entwickeln wir Ideen und Konzepte, um die politische Mitbestimmung in den Kommunen und Kreisen des Regierungsbezirks Münsters zu fördern.

Wir arbeiten in diesem Teilhabebereich mit dem landesweiten Projekt „Mehr Partizipation wagen!“ zusammen und können dabei auf das beträchtliche Wissen und die dort vorhandene Erfahrung zurückgreifen. Gemeinsam führen wir bewusstseinsbildende Veranstaltungen vor Ort durch und verweisen auf die Kompetenzen des jeweils anderen Projektes.

 

 

Das landesweite Projekt "Mehr Partizipation wagen!" hat es sich zum Ziel gesetzt, die politische Mitbestimmung von Menschen mit Behinderung in NRW zu stärken.

Mit Schulungen ("Zukunftsworkshops"), Informationsveranstaltungen (z.B. in Kooperation mit den KSL NRW) und Beratungsgesprächen begleitet das Projekt "Mehr Partizipation wagen!" derzeit Kommunen in NRW dabei, Strukturen und Prozesse zu schaffen und zu verbessern, um eine gleichberechtigte, aktive Teilhabe von Menschen mit Behinderung an den politischen Entscheidungen vor Ort zu verwirklichen.